TIP – innovativer Einsatz im Bereich Elektrofahrzeuge

TIP - innovativer Einsatz im Bereich Elektrofahrzeuge

Die Zukunft bringt vor allem in der städtischen Logistik Herausforderungen mit sich. Um den Kunden weiterhin Zugriff auf die besten Trailer und LKW zu gewährleisten und ihnen damit bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen zu helfen, führt TIP Trailer Services die Forschungen und Tests im Bereich Elektrofahrzeuge durch. Dazu gehört ein von TIP in Frankreich durchgeführter Test mit elektrischen Transportern.

Stadtlogistik der Zukunft

Bei Prognosen zur Entwicklung der städtischen Logistik seitens der Industrie, Politiker, Städteplaner und Analytiker sind Elektrofahrzeuge von zentraler Bedeutung. Die UNO geht davon aus, dass es im Jahre 2030 weltweit 41 Megastädte geben wird. Eine Megastadt ist eine Metropolregion mit einer Bevölkerung von mehr als 10 Millionen Menschen. Zu diesen Megastädten gehören Moskau, London, Paris und das Rhein-Ruhr-Gebiet in Europa. [Quelle: UNO]

3 von 5 Menschen werden bis zum Jahr 2025 in Städten oder Megastädten leben, so die Prognosen der Analytiker Frost & Sullivan. Besonders in diesen Megastädten wird eine maßgeschneiderte Logistikplanung erforderlich sein. Dazu kommt die gestiegene Anzahl an online-Käufen. Die Analytiker rechnen mit 500 Millionen einzelnen Lieferungen täglich. Dies erfordert einen veränderten Aufbau der Lieferketten: Lagerhäuser und Lieferzentren müssennäher an die Stadtzentren verlegt werden, um mit dem erhöhten Druck auf die Zustellung über die sogenannte letzte Meile fertig zu werden. Gerade dieseTransporte in Stadtzentren werden immer häufiger. Logistikunternehmen werden hybride oder vollelektrische Fuhrparks einführen, um auf die zunehmenden Umweltprobleme zu reagieren. Auch von den Regierungen gibt es wirtschaftliche Anreize für die Umstellung auf zukunftsfähige und vor allem umweltfreundlichere Frachtlieferung.

CO2-Emissionen verringern

Der Anstieg der CO2-Emissionen, möglicherweise schädliche Auswirkungen von Stickstoffoxid in Dieselkraftstoff und Kohlenmonoxidvergiftungen infolge schadhafter Abgasemissionen sind für Europa zentrale Probleme. Zu den zahlreichen Initiativen, die die Europäische Kommission zur Verringerung der Kohlendioxidemissionen eingeleitet hat, gehört auch das Projekt FREVUE. FREVUE unterstützt die Einführung von Elektro-Güterfahrzeugen, in acht der größten Städte Europas (darunter Amsterdam, Lissabon, London, Madrid, Mailand, Oslo, Rotterdam und Stockholm). Ziel ist es, innovative und auf Städte zugeschnittene Logistiklösungen zu demonstrieren und zu beurteilen. Die Vision ist „bis 2030 in großen Stadtzentren eine im Wesentlichen CO2-freie städtische Logistik“ zu erreichen. Dies erreiche man unter Einsatz von vollelektrischen Fahrzeugen (EVs), wodurch gleichzeitig der Ausstoß anderr gesundheitsgefährdender Schadstoffe in den Stadtzentren minimiert wird.

Frankreich: Europäischer Pionier im Bereich Elektrofahrzeuge

Im Jahre 2016 verzeichnete Frankreich mit 27.307 verkauften Elektrofahrzeugen die europaweit höchste Verkaufszahl [Quelle: Avere-France]. Darüber hinaus ist Frankreich europaweit der mit Abstand größte Markt für elektrische Lastwagen mit fast der Hälfte des gesamten europäischen Marktanteils. Die vielen Verkäufe elektrischer Lastwagen sind zu einem großen Teil auf das Förderprogramm der französischen Regierung zurückzuführen, welches von den Unternehmen gut angenommen wurde [Quelle: transportenvironment.org]

TIP und electric Light Commercial Vans

Getestet hat TIP einen eLCV-Lieferwagen der Firma BD Auto, den einzigen eLCV-Lieferwagen getestet, der zurzeit auf dem Markt ist. BD Auto produziert elektrische Transporter der Kategorie 3, 5 t – 4, 5 t auf einer Ducato-Plattform von Fiat. Diese erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.. Versprochen wird eine Reichweite von 200 km, die Aufladung des Fahrzeuges kann zwischen 45 Minuten bis 8 Stunden stattfinden, je nach der Leistung der Ladeeinheit.

Der BD Auto eLCV-Lieferwagen ist in Versionen mit 3,5 oder 4,25 Tonnen Bruttogewicht erhältlich, dies bei einem Ladevolumen von 11 m3 bis 17 m3 sowie Nutzlasten von bis zu 1500 kg. SOURCE

TIP-Kunden testen ersten eLCV

Im März 2017 testete TIP Trailer Services zusammen mit dem langjährigen Kunden DPD France den BD Auto eLCV über zwei Wochen hinweg in Orléans, einer Stadt 111 km südwestlich von Paris.. DPD fuhr täglich im Durchschnitt 40 km in der Innenstadt und war vom Test begeistert.

TIP Standpunkt zu eLCVs

Herr Didier Felice, Vizepräsident von TIP Trailer Services für die Mittelmeerregion, sagte dem Supply Chain Magazine im März 2017: „Viele unserer Kunden haben bereits Interesse an dieser Art von Fahrzeug gezeigt. In der Tat sind die anspruchsvolleren Maßnahmen zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung, die Gesetze zur Energiewende sowie die staatlichen Initiativen zugunsten einer nachhaltigen Logistik allesamt Faktoren, die Transporteure dazu zwingen werden, umweltfreundliche Fahrzeuge zu nutzen. Paketzusteller und Expressdienste bereiten sich bereits darauf vor. Deshalb müssen wir als Anbieter kommerzieller Transportlösungen ein Angebot haben, das dieser Marktentwicklung entspricht. Wir glauben, dass unser Elektrofahrzeug eine echte Alternative ist, wenn es darum geht, im Stadtzentrum uneingeschränkt zu fahren und die Logistik der letzten Meile ohne irgendwelche Hemmnisse umzusetzen.“

Sind Sie bereit für einen eLCV von TIP?

TIP freut sich, zusammen mit Ihnen in Richtung Zukunft zu gehen. Wenn Sie mehr über eLCVs erfahren möchten, kontaktieren Sie bitte Ihren lokalen TIP-Trailer-Services-Manager über dieses Formular.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.