Geben Sie einen Wert ein.
  • Netherlands
    • Dutch
    • English
  • United Kingdom
    • English
Zurück

Interessantes über europäische Autobahnen

In unserer Kultur wird die Autobahn, das europäische Pendant zum amerikanischen Highway, schon seit jeher mythologisiert. Vielleicht hörten auch Sie in Ihrer Jugend gerne Soundtracks wie „Autobahn“ von Kraftwerk, „2-4-6-8 Motorway“ von Tom Robinson oder „La Carretera“ von Julio Iglesias, dessen Refrain übersetzt werden kann mit „Ich setze meine Fahrt auf der Autobahn fort, auf der Suche nach dir, am Ende meiner Fahrt werde ich dich finden, ich beschleunige...“. Neben den Liedern gibt es noch eine Menge anderer faszinierender Details über die Autobahnen Europas zu berichten.

War die erste eine Autostrada oder eine Autobahn?

Der Italiener Piero Puricelli, Ingenieur und späterer Senator, baute die erste „Autostrada“ Europas im Jahr 1923, die auf einer 42,6 km langen Strecke Lainate, nordwestlich von Mailand, mit den italienischen Seen verband. Diese Autobahn war in jeder Richtung einspurig, zwischen 1 Uhr und 6 Uhr morgens für den Verkehr gesperrt und gebührenpflichtig (zahlbar an Tankstellen). (Quelle: Panorama-Auto.it) Das deutsche Äquivalent, die Autobahn, war das Resultat eines von Konrad Adenauer ins Leben gerufenen Projekts, der damals Bürgermeister von Köln und später von 1949 bis 1963 deutscher Kanzler war. Sie wurde 1932 eröffnet und verband Köln mit Bonn. (Quelle: DW)

Eine lange Geschichte

Die 28 Mitglieder der EU besaßen im Jahr 2016 insgesamt 76.823 km Autobahnen, eine erhebliche Steigerung im Vergleich zu den 42.176 km im Jahr 1990.  Die EU-Länder mit den längsten Autobahnnetzen sind:

  1. Spanien mit 15.444 km
  2. Deutschland mit 12.996 km
  3. Frankreich mit 11.612 km
  4. Italien mit 6.943 km
  5. Großbritannien mit 3.768 km

Mehrere EU-Länder wie Malta und Lettland haben keine Autobahnen. (Quelle: EU Mobility and Transport statistical pocketbook 2018)

Europastraßen

Europa ist Bestandteil des Internationalen Europastraßennetzes, einem unter dem Dach der UN/ECE (Wirtschaftskommission für Europa) entwickelten nummerierten Fernstraßensystem, zu dem auch Nachbarländer Europas wie Kasachstan und Tadschikistan zählen. Die längste Europastraße ist die E40, die sich über 8.500 km von Frankreich bis Kasachstan erstreckt. Die am höchsten gelegene Europastraße ist die E63, die am Simplonpass in der Schweiz bis auf 2.005 m hinaufführt. Und die am tiefsten gelegene Straße ist die E39, die im Bømlafjord Tunnel in Norwegen den Meeresspiegel um 262 m unterschreitet. Norwegen hat auch die Europastraße mit dem längsten Tunnel der Welt, dem 24.510 m langen Lærdal Tunnel auf der E16. Abermals in Skandinavien finden wir die Europastraße mit der längsten Brücke, die Øresund Brücke auf der E20, die die 7.845 m zwischen Dänemark und Schweden überspannt. (Quelle: Wikipedia)

Alles kostet seinen Tribut

Mautgebühren werden auf 51.456 km Autobahn in Europa verlangt. Die Maut für gebührenpflichtige Straßen wird an 27.346 Spuren zur elektronischen Mauterhebung (ETC; Electronic Toll Collection) kassiert. 26,66 Millionen Fahrer haben Abonnements zur elektronischen Mautentrichtung. (Quelle: ASECAP – Verband der Europäischen Mautbetreiber) Andorra hat mit 4,2 km die kleinste Gesamtlänge an gebührenpflichtigen Straßen. Deutschland hat die größte Gesamtlänge mit 15.306 km (Quelle: ASECAP)

Wenn der Tank leer ist

Es ist immer unangenehm, wenn dem LKW der Diesel ausgeht oder wenn man zu weit von einer Tankstelle weg ist, um eine Pause zu machen oder etwas zu essen. Im Jahr 2017 führte die European Petroleum Refiners Association eine Studie zur Ermittlung der Zahl an Tankstellen in Europa durch. Dem Bericht zufolge gab es im Jahr 2016 mehr als 130.000 Tankstellen in der EU, in Norwegen, der Schweiz und der Türkei. Hier tankten über 34 Millionen LKW und nahezu 250 Millionen PKW. Obwohl Italien lediglich das viertgrößte Autobahnnetz Europas hat, ist es das Land mit den meisten Tankstellen (20.750). An zweiter Stelle steht Deutschland mit 14.510 Tankstellen, gefolgt von der Türkei mit 12.521 und Frankreich mit 11.200.

Rettende Apps

Smartphone-Apps wie Truck Parking Europe oder die TRANSPark App vom International Transport Forum können LKW-Fahrer helfen, die nächsten Tankstellen und gesicherten Parkplätze an oder in der Nähe von Autobahnen ausfindig zu machen.

Smarte Autobahnen

Die EU macht sich für die Entwicklung von smarten Autobahnen mit Technologien wie Sensoren und dem Internet der Dinge stark, die helfen den Verkehrsfluss auf Autobahnen und anderen wichtigen Straßen besser zu managen. Auf smarten Autobahnen gibt es derzeit bereits Kameras, die die Fahrgeschwindigkeiten und die Anzahl der befahrenen Spuren managen und überwachen. Im Rahmen von Active Traffic Management (ATM) Systemen können Kameras mit variablen Tempolimits den Verkehrsfluss analysieren und geeignete Tempolimits auf Straßenschildern anzeigen, um den Verkehrsfluss zu glätten. Bei entsprechender Verfügbarkeit kann das ATM auch eine zusätzliche Spur freigeben, um Staus entgegenzuwirken.

Weitere interessante Anwendungen von smarter Technologie auf Autobahnen sind beispielsweise Fahrbahnbeläge, über die Autos beim Darüberfahren aufgeladen werden. Diese werden von der chinesischen Regierung entwickelt. Andere Zukunftstechnologien sind Straßenheizungen, die Schnee- und Eisablagerungen verhindern und somit sicheres und smarteres Fahren ermöglichen. (Quelle: GovernmentEuropa)

TIP Trailer-Vermietung und die Autobahnen Europas

TIP ist spezialisiert auf die Bereitstellung von Vermietung-Lösungen für Trailer aller Art, vom Sattelauflieger über den Tieflader bis zum Schubbodenauflieger und viele mehr. Mit einer Transportflotte von mehr als 70.000 Einheiten ist TIP einer der größten Transportmittelnvermieter in Europa.

Damit Ihre Trailer stets optimal für lange Autobahnfahrten gerüstet sind, stellen wir ein wertschöpfendes Komplettangebot an Instandhaltungs- und Reparaturdienstleistungen bereit – mit einemumfassenden europaweiten Netz, bestehend aus 93 in Eigenregie geführten Trailer-Werkstätten sowie dem paneuropäischen Pannendienst, der täglich rund um die Uhr für Ihre Trailer bereit steht. TIP bietet Unterstützung in 18 Sprachen. Sie können unsere Pannenhilfe-Callcenter in 16 europäischen Ländern erreichen.

Im April 2019 eröffnet TIP in Frankreich seinen ersten überwachten Park- und Rastplatz für Nutzfahrzeuge, den DELTA PARK A1 / E17, 30 km südlich von Lilles am Verkehrsknotenpunkt der A1 / E17 und der A21.

Wenn Sie weitere Informationen dazu wünschen, wie TIP Trailer Services Sie auf den Autobahnen Europas unterstützen können, können Sie uns jederzeit kontaktieren.

2019/04/16

Teilen Sie diesen Artikel

        

"Wie Sie Ihre Trailer überall in Europa non-stop am Laufen halten"

Wenn du weit weg von zu Hause eine Panne hast, wen kannst du rufen? Ganz einfach: Die Pannenhilfe von T...

2019/11/29

"DELTA PARK Truck Secure Parking erhält die höchste Zertifizierun..."

DELTA PARK Truck Secure Parking erhält die höchste Zertifizierung nach TAPA Parking Security Requiremen...

2019/10/08